ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben

Nachhaltige Wandgestaltung

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Wandgestaltung nachhaltig

Ein schönes Wohnambiente schafft man nicht nur mit Möbeln und Accessoires. Auch die Wandgestaltung trägt massgeblich dazu bei. Neben herkömmlichen Tapeten, die es in den unterschiedlichsten Strukturen, Zusammensetzungen und Farbgestaltungen gibt, sind es vor allen Dingen die nachhaltigen Gestaltungsmöglichkeiten für Wände, die immer mehr ins Interesse der Verbraucher treten. Geben diese doch die Möglichkeit, nicht nur schön, sondern auch biologisch verträglich zu wohnen. Und dies zu jeder Jahreszeit und in jedem einzelnen Raum.

Unterschiedliche Möglichkeiten im Bereich der nachhaltigen Wandgestaltung

bei einer nachhaltigen Wandgestaltung wird im ersten Schritt wahrscheinlich immer erst einmal an Holz gedacht, welches auf die Wände aufgebracht wird oder aus dem die Wände gefertigt werden. Holz als nachwachsender natürlicher Rohstoff gilt als sehr nachhaltig und wird daher im Baugewerbe sehr gerne zum Einsatz gebracht. Dabei gibt es noch viele weitere Möglichkeiten der Wandgestaltung, die ebenfalls als sehr nachhaltig und biologisch vertretbar angesehen werden können.

So gibt es den Baumwollputz, der als dicke Beschichtung auf Wände und Decken aufgetragen werden kann. Das Grundmaterial dieses Putzes ist die Baumwolle, die in unterschiedlichen grossen Flocken in den Putz gegeben wird. Der Putz wiederum kann in unterschiedlichen Farben und mit diversen Effekten hergestellt werden. Zudem hat der Baumwollputz nicht nur isolierende Eigenschaften, sondern ist auch ein hervorragender Schalldämpfer.

Ähnlich nachhaltig ist ein Lehmputz oder auch Lehmfarbe. Das Material gehört zu den ältesten Baustoffen, die wir kennen und ist weder langweilig, noch von grober Struktur. Denn ein guter Lehmputz oder eine Lehmfarbe können in den unterschiedlichsten Farben und von rustikal bis elegant angeboten werden. Der Vorteil von Lehm besteht zudem darin, dass dieser ganz individuell um einzelne Elemente ergänzt werden kann, dass er die Feuchtigkeit im Raum reguliert und zudem leicht repariert werden kann.

Wussten Sie, dass auch ein Kalkputz eine nachhaltige Wandgestaltung unterstützt? Kalk ist ebenfalls wie der Lehm ein sehr alter Baustoff, der unbegrenzt erweitert und veredelt werden kann. So eignet sich ein guter Kalkputz unter anderem in der Küche als Fliesenspiegel oder als Spritzschutz im Bad. Sehr positiv auch die Tatsache, dass ein Kalkputz eine sehr gute Vorbeugung gegen Schimmel darstellt.

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen das allseits beliebte Holz als nachhaltige Wandgestaltung empfehlen. Auch wenn es bereits jetzt schon sehr beliebt ist, wissen viele Verbraucher gar nicht, wie individuell Holz zum Einsatz kommen kann. Denn nicht immer ist es die Paneele, die an Wand und Decke angebracht wird. Und auch das Laminat oder das Parkett stellen alle Möglichkeiten der Holzanwendung dar. Es gibt nämlich beispielsweise auch sehr dünnen Holzschichten, die einfach auf die Wand gespannt werden. Wird das Holz zudem mit nachhaltigen Ölen und Wachsen gepflegt, werden Sie sehr lange Freude daran haben können.

Tipp: Lassen Sie sich von einem Fachmann ganz individuell beraten, in welchem Raum welche nachhaltige Wandgestaltung am besten geeignet ist. Sie werden erstaunt sein, welche Möglichkeiten sich für Sie daraus ergeben.

Bildquelle: fancycrave1 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn