ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben

Strom sparen für eine saubere Umwelt

Strom sparen

Wenn die jährliche Stromabrechnung ins Haus flattert, dann beginnt in vielen Haushalten das grosse Zittern. Hat die Vorauszahlung ausgereicht? Haben wir mehr Strom als im letzten Jahr verbraucht? Und hat eine Strompreiserhöhung unsere Vorauszahlungen aufgefressen?

Strom ist inzwischen so teuer geworden, dass er mitunter als Luxusgut angesehen werden kann. Kein Wunder, dass jeder versucht, so viel Strom wie nur möglich zu sparen. Dabei wird im ersten Schritt natürlich immer erst einmal an das richtige Ausschalten von elektrischen Geräten sowie die Nutzung von Energiesparleuchten gedacht. Doch Strom sparen funktioniert auch auf anderen - ganz banalen - Wegen.

Unserer Umwelt zuliebe - Strom sparen mit einfachen Mitteln

Gehören Sie zu den Menschen, die früh gerne einen Kaffee trinken? Frisch aufgebrüht und duftend? Dann fangen Sie doch genau an der Stelle schon an mit dem Sparen. Wenn Sie einen Kaffeeautomaten haben, der permanent am Stromnetz hängt, dann versehen Sie ihn mit einer Zeitschaltuhr. Diese hilft Ihnen nicht nur beim Strom sparen, sondern sorgt auch dafür, dass Ihr frischer Kaffee immer dann fertig aufgebrüht ist, wenn Sie diesen benötigen.

Übrigens: Zeitschaltuhren können auch an vielen anderen Geräten zum Einsatz kommen. So kann das Licht am Aquarium ebenso damit gesteuert werden wie am Terrarium. Oder aber auch das Nachtlicht im Kinderzimmer, die Steckerleiste für Computer, Drucker, und all die vielen Ladekabel, die es im Haushalt gibt. Zeitschaltuhren können für kleines Geld in jedem gut sortierten Baumarkt gekauft werden.

Kleinigkeiten, die viel bewegen

Schnell mal den Lieblingspullover in der Waschmaschine durchwaschen? Tun Sie dies, aber füllen Sie dabei die Waschmaschine auch mit anderer schmutziger Wäsche. Dies spart viel Strom, da Sie so weniger oft waschen müssen.

Auch der Kühlschrank muss nicht zu kalt sein. Eine mittlere Einstellung ist vollkommen ausreichend. Schauen Sie zudem, dass Ihr Kühlschrank nicht zu alt ist. Ältere Geräte verbrauchen sehr viel Strom und sind daher wahre Geldvernichter.

Kochen Sie immer mit Deckel. Das Wasser oder die Speisen im Topf werden so schneller warm, was nicht nur Zeit, sondern auch Geld und somit Strom spart. Heizen Sie den Backofen nicht vor. Auch wenn dies in den Kochrezepten immer so angegeben wird. Sie verbrauchen dabei viel Strom, der ungenutzt ist. Nutzen Sie lieber die Restwärme von der vorherigen Nutzung oder schlagen Sie einfach fünf Minuten auf die Garzeit drauf. Sie werden sehen, dass sich dies finanziell schnell bemerkbar machen kann.

Warum das alles?

Berechtigter Weise stellt sich natürlich die Frage, warum diese ganze Sparerei so wichtig ist. Nur des Geldes wegen?

Nein, das Geld sparen ist nur ein positiver Effekt aus dem bewussten Umgehen mit Strom. Vielmehr ist es unsere Umwelt, die bei all unseren Sparversuchen immer im Fokus stehen sollte. Je weniger Strom verbraucht wird, umso weniger Ressourcen müssen für die Stromerzeugung angegriffen werden. Und umso weniger Ressourcen verbraucht werden, umso besser ist dies für unsere Umwelt. Ein Kreislauf, der nicht nur für uns, sondern auch für die nachfolgenden Generationen überlebensnotwendig ist.

Bildquelle: biker_becca / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben
FB ecologikGoogle ecologikTwitter ecologikRSS ecologikMail Ecologik
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden