ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben

Schulessen und Bio - passt das denn?

Schule Essen Bio

Das Schulessen ist seit langem ein heiss diskutiertes Thema. Die Kinder schimpfen, dass es nicht schmeckt, die Eltern, dass es nicht nachhaltig und gesund ist. Und die Caterer beschweren sich, dass sie aus den wenigen finanziellen Mitteln, die ihnen für die Zubereitung des Essens zur Verfügung stehen, kaum eine schmackhafte und geschweige denn gesunde Mahlzeit herstellen können. Doch stimmt das wirklich? Ist es wirklich nicht möglich, ein gesundes Schulessen zu kochen? Oder mangelt es lediglich an der richtigen Einstellung und dem Wissen, wie ein gesundes und nachhaltiges Schulessen auszusehen hat?

Die Fakten

Fakt ist, das das Schulessen in vielen Fällen wirklich keine Glanzleistung der Grossküchen ist. Wenig Abwechslung, viele Konservierungsstoffe und wenig gesunde Bestandteile. Zudem gibt es oft Dinge, die Kinder überhaupt nicht gerne essen, so dass sie am Ende nur Kartoffeln mit Sosse wählen, weil die anderen Bestandteile der Mahlzeit nicht ihren Wünschen entsprechen. Eine Tatsache, die nicht geleugnet, jedoch geändert werden kann.

Wie funktioniert gesundes Essen in der Schule

Das gesundes Essen, also Bio Essen deutlich teurer ist als herkömmliche Produkte ist ein Gerücht, welches sich hartnäckig hält. Dabei stimmt dies so gar nicht. Und das wissen wir eigentlich alle selbst aus unserem "normalen" Leben. Wer Bio kauft, der tut dies bewusst und der geht auch bewusster mit den Lebensmitteln um. Dies bedeutet, dass weniger weggeschmissen wird, was die Differenz im Preis ausgleicht. Zudem schmeckt Bio deutlich frischer und leckerer, was den Kinder mit Sicherheit auch auffallen wird und sie eher an den Esstisch in der Schule bewegt.

Für gesundes Essen in der Schule muss daher nicht viel mehr Geld ausgegeben werden. Es würde ausreichen, wenn der Speiseplan verfeinert werden würde. So ist es nicht zwingend notwendig, dass es jeden Tag Fleisch oder Fisch in der Schule gibt. Zwei Posten, die teuer sind und die Kosten in die Höhe treiben. Leckere Nudeln, Kartoffeln, Klösse oder Reis mit frischem Gemüse und einer kindgerechten Sosse funktionieren auch ohne Fleisch. Als Nachtisch kann frisches Obst, Rohkost oder auch mal ein Stück Kuchen gereicht werden. Und wenn alles ansprechend auf dem Teller drapiert wird, dann sind Kinder gleich doppelt begeistert. Denn auch bei ihnen isst das Auge mit.

Die Ökologie beachten

Zudem müssen die Bio Produkte nicht aus fernen Ländern bezogen werden, sondern können vom Bauern um die Ecke stammen. Dies spart Geld und wird mit viel Frische belohnt. Und wenn die Eltern dann noch dazu bereit sind, ein wenig mehr Geld für eine gesunde und ausgewogene Mahlzeit in der Schule auszugeben, dann haben sich alle Parteien angenähert und sind mit Sicherheit zufrieden. Denn Bio heisst nicht gleich Müsli, Tofu und andere "komische" Dinge, die gerne damit verbunden werden und bei Kindern wenig Interesse wecken. Bio heisst vielmehr Frische, Vielfalt und Vitamine. Und das lieben auch Kinder.

Übrigens

In einigen Schulen gibt es inzwischen so genannte Obsttage, an denen entweder die Eltern Obst für alle Kinder mitgeben, oder an denen die Schule ausreichend Obst für alle Kinder organisiert. Eine schöne und nachhaltige Art, den Kindern eine gesunde Lebensweise beizubringen und auch den Kindern eine Portion Obst zukommen zu lassen, die sonst vielleicht nicht in den Genuss kommen würden.

Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn