ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben

Das Frühstücksei vom eigenen Huhn?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Fruehstueck ei

So ein leckeres und perfekt gekochtes Frühstücksei - was gibt es besseres, um entspannt in den Tag zu starten. Wenn da nicht die ewige Diskussion um die Herkunft des geliebten Eies wäre. Soll es ein Ei aus Massentierhaltung sein? Oder doch lieber Bio? Vielleicht sogar vom eigenen Huhn jeden Tag frisch auf den Tisch?

Das Gewissen entscheidet

Wo Sie Ihr persönliches Frühstücksei beziehen, bleibt Ihrem Gewissen und nicht zuletzt auch Ihren finanziellen wie räumlichen Möglichkeiten überlassen. Mit Sicherheit ist es gut, wenn Sie eigene Hühner halten können, die Ihnen Eier und nicht zuletzt auch Fleisch liefern. Natürlicher geht es kaum.

Geht dies nicht, ist das Ei vom Bio Bauern auch immer eine gute Wahl. Es ist zwar deutlich teurer als die Eier aus der Massenproduktion. Doch es ist auch qualitativ hochwertiger. Hinzu kommt, dass es den Hühnern beim Bio Bauern deutlich besser geht, als in den grossen Anlagen, die nur sehr wenig Platz und sehr wenig Abwechslung beim Futter bieten. Schliesslich geht es dort ausschliesslich darum, schnell und viele Eier zu produzieren. Das Wohl der Hühnern ist zweitrangig und spielt daher keine Rolle.

Haben Sie die Wahl und können Sie sich Qualität leisten, dann kaufen Sie lieber die teureren Eier oder bieten Sie dem einen oder anderen Huhn eine gute Heimat bei Ihnen zu Hause. Es liegt schliesslich in Ihrer Hand, wo Ihr Frühstücksei herkommt.

Die Bedürfnisse von einem Huhn

Wenn Sie sich nun dazu entscheiden sollten, eigene Hühner für das optimale Frühstücksei zu halten, dann sei Ihnen gesagt, das so ein Huhn schon diverse Ansprüche hat, die es zu erfüllen gilt. So können Sie das geliebte Federvieh weder in der Wohnung, noch auf dem Balkon halten. Als Stadtmensch werden Sie sich daher schwer tun, auf diese Art und Weise Ihr Frühstücksei zu beziehen.

Wohnen Sie hingegen auf dem Land und haben etwas Grund, welchen Sie Ihr Eigen nennen können, dann kann das eine oder andere Huhn darauf durchaus eine gute Wahl sein. Denn Hühner legen nicht nur Eier, sie liefern auch einen guten Dünger und picken diverse Essenreste und auch Gras ratzeputz weg. Und wenn Sie das liebe Federvieh gut füttern und ordentlich umsorgen, liefert Ihnen dies nicht nur viele Eier, sondern am Ende auch noch einen ordentlichen Hühnerbraten. Soweit Sie in der Lage sind, die Tiere komplett zu verwerten.

Um den Hühnern einen ordentlichen Platz zum leben geben zu können, benötigen Sie ein umzäuntes und gut gesichertes Gelände. Dieses sollte nicht nur aus Freifläche bestehen, sondern auch ein kleines überdachtes Areal besitzen, indem sich die Nester sowie eine Stange zum sitzen befinden. In den Wintertagen schätzt das liebe Federvieh zudem eine wärmende Lampe im Stall, die in kalten Nächten die Temperaturen nicht unter null Grad sinken lässt. Ansonsten sind Hühnern recht anspruchslos, solange sie scharren, picken und gackern können.

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben
FB ecologikGoogle ecologikTwitter ecologikRSS ecologikMail Ecologik