ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben

Selbst gemachtes Eis kann so gesund sein

speiseeis eismaschine

Eis ist nicht immer so ungesund, wie es in der Presse dargestellt wird. Es kommt auf die Zutaten an. Sobald Sie Ihr Eis selber machen, bestimmen Sie, was für die Zubereitung verwendet wird.

Immer wieder anders, sensationelle Eisrezepte

Mit professionellen Eismaschinen, wie beispielsweise Nemox Eismaschinen können Sie sich den Luxus leisten, ganz besondere Eisrezepte auszuprobieren. Das Eis wird bei Ihnen zu Hause so cremig und lecker, wie in Ihrem Lieblingscafé. Mit einer Eismaschine gewinnen Sie eine unglaubliche Flexibilität. Sie können nicht nur traditionelle Rezepturen ausprobieren, sondern auch Sorbets und vegane Kreationen zaubern. Das fertige Eis füllen Sie nach der Zubereitung einfach in vorbereitete Behälter und können diese dann in Ihrem Eisfach aufbewahren. Das selbst gemacht Eis ist nicht nur für Kinder eine Verführung, sondern auch für Ihre Freunde und Bekannte.

Warum wird Eis als ungesund bezeichnet?

Eis, das aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird, ist nicht ungesund, wenn Sie ein paar Tricks beachten. In der Regel enthält fertig gekauftes Speiseeis sehr viel Zucker, ist reich an künstlichen Farb- und Aromastoffen. Durch eine gelbliche Einfärbung der Eismasse wird bei Vanilleeis suggeriert, dass echte Vanille enthalten ist. Die kleinen schwarzen Punkte sind auch nur eine Täuschung, da die meisten fertigen Speiseeissorten aus dem Supermarkt keine echte Vanille enthalten. Sie ist viel zu kostspielig. Künstliches Vanillin wird im Labor hergestellt, besitzt aber nicht die gesundheitlichen Vorzüge echter Vanille, ganz im Gegenteil. Nehmen Sie sich einmal die Zeit, die Inhaltsstoffe auf den Verpackungen von fertigem Speiseeis, zu studieren. Sie werden dann schnell erkennen, was Sie bei Ihrem eigenen Eis besser machen können.

Tipps und Tricks bei der Zubereitung von Speiseeis

Eis muss tatsächlich süss sein, damit es besonders gut schmeckt. Um die Süsse erreichen zu können, müssen Sie allerdings keinen ungesunden Bleichzucker verwenden. Kochen Sie die Milch, die Sie für die Eiszubereitung verwenden möchten, mit ein paar Steviablätter auf. Die Süsse aus den Blättern geht dann in die Milch über, ganz ohne Kalorien. Milch hat wesentlich weniger Kalorien als Sahne. Sie müssen daher für die Eiszubereitung nicht unbedingt den Rahm verwenden, Magermilch bietet auch ein gutes Geschmackserlebnis. Ein Sorbet ist gänzlich fettfrei und sogar vegan. Bei der Zubereitung von Sorbets können Sie ebenfalls die Süsskraft von Stevia verwenden. Bei der Nutzung der frischen Pflanze sparen Sie sich chemische Auszugsstoffe, die die Hersteller von handelsüblicher Steviasüsse (Pulver, Stevia-Flüssig oder in Tablettenform) für die Herstellung benötigen.

Künstliche Farbstoffe müssen nicht sein

Eis muss nicht immer bunt sein, um richtig gut zu schmecken. Falls Sie dennoch nicht auf ansprechende Farben bei der Speiseeiszubereitung verzichten möchten, können Sie auf "Rote-Beete-Pulver" und andere Naturfarben zurückgreifen. Achten Sie bei der Auswahl auf Produkte aus Bioproduktionen, dann können Sie sich sicher sein, dass Sie keine Pestizide, Fungizide und andere Düngemittel in Ihrem Eis haben. Online oder in Rezeptbüchern finden Sie zudem viele Inspirationen für die Eiszubereitung.

Bildquelle: silviarita / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
ECOLOGIK.CH
Einfach ökologisch leben
FB ecologikGoogle ecologikTwitter ecologikRSS ecologikMail Ecologik
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden